Der Treidlerweg in Hördt

Ich bin ja wahnsinnig gerne im Wald unterwegs. In unserer Ecke gibt es allerdings wenig Wasser im Wald, was bei höheren Temperaturen sehr schade für Koa ist. Denn je älter sie wird, desto mehr liebt sie Wasser.

Deshalb sind wir im Mai den Treidlerweg in Hördt gelaufen, ein 12 km langer Rundweg durch die Rheinauen. Es war herrlich!

Der Treidlerweg startet im kleinen pfälzischen Örtchen Hördt und zählt zu den Premium-Wanderwegen. Und tatsächlich ist der Weg so gut ausgeschildert, dass ein Verirren fast unmöglich ist – selbst ich hab mich nicht verlaufen 😉

Das Auto könnt ihr am Wanderparkplatz Hördt (Ecke Kirchstraße / Rheinstraße, 76771 Hördt) abstellen, ein Schild führt euch zum Einsteig des Treidlerwegs. Wir sind den Treidlerweg entgegen des Uhrzeigersinns gelaufen, also zuerst über Felder und Streuobstwiesen, rein in den Auewald. Und ich kann euch sagen: Da hat es geduftet! Denn überall stand blühender Bärlauch.

Immer wieder kommt man an Fischteichen vorbei, trifft Wasservögel und kann die Stille genießen. Nach einer Weile trifft man auf den Rhein und läuft ein Stück gegen den Strom. Wir haben wirklich einige Schiffe gesehen, war gut was los auf dem Rhein!

Links geht es wieder zurück in die Rheinauen und am Ende des Weges über Felder zum Wanderparkplatz.

Hier geht’s zum Profil des Treidlerwegs beim Deutschen Wanderinstitut.

Fazit: Ich bin und bleibe ein Waldkind. Aber der Treidlerweg ist eine wunderbare Abwechslung. Und gerade auch bei höheren Temperaturen gab es viele Möglichkeiten für Koa, sich kurz abzukühlen. Ihr hat der Weg wahnsinnig gut gefallen. Am Ende waren wir beide müde und zufrieden 😉

Viele Grüße
Maike & Koa

Schreibe einen Kommentar