Pfälzerwald: Der Ramburgweg

Welcher Wander-Typ bist du? Musst du beim Wandern ein Ziel – wie eine Burg, einen tollen Aussichtspunkt oder eine Hütte mit leckerem Essen – haben? Oder stromerst du gerne auf schmalen Pfaden einfach durch die Natur, frei nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel?

Ich gehöre definitiv zur zweiten Gruppe. Auf einsamen Pfaden durch den Wald zu laufen, entschleunigt mich und macht mich unglaublich glücklich. Zu einer tollen Aussicht oder einer beeindruckenden Ruine sag ich aber natürlich auch nicht Nein 😉 Von daher ist der Ramburgweg, ein 8 km langer Rundweg, ein perfekter Ausflug.

Startpunkt der Wanderung ist das pfälzische Dörfchen Ramberg. In der Ortsmitte am Bürstenbindermuseum gibt es einen Parkplatz. Kleiner Tipp für alle Nicht-Pfälzer: Die Straßen zum Parkplatz sind teilweise sehr schmal. Vorausschauend fahren hilft euch hier wirklich weiter.

Am Parkplatz angekommen, könnt ihr euch an einer großen Wanderkarte erst mal kurz orientieren. Das Zeichen des Ramburgwegs ist die weiße Ramburg auf grünem Grund. Folgt der Kreuzwoogstraße und biegt dann links in die Straße Zum Stumpfacker ab. Es geht ein wenig bergauf und dann bald schon in den Wald hinein.

Die untere Markierung ist die des Ramburgwegs.

Durch den Wald geht es zur Schutzhütte Barebäm am Hühnerberg.

Weiter geht’s zum Ramburgschenke. Aktuell hat die Ramburgschenke aufgrund der Corona Pandemie geschlossen, normalerweise gibt es hier aber Pfälzer Klassiker wie Leberknödel oder Erbsensuppe.

Von der Ramburgschenke ist es nur noch ein kurzer Weg hoch zur Ruine Ramburg auf dem 444 Meter hohen Schlossberg. Die Ramburg wurde zum Schutz der Reichsburg Trifels errichtet. Und die Mauern der Ruine sind wirklich beeindrucken. Natürlich habt ihr von da oben auch einen wundervollen Blick über den Pfälzerwald. 

Zurück an der Ramburgschenke geht es – dem Wanderzeichen nach – durch den Wald wieder zurück nach Ramberg ans Bürstenbindermuseum.

Wir waren, inklusive ein paar Fotos schießen und einer kleinen Pause an der Ruine, 2 Stunden unterwegs. 238 Meter geht es auf dem Weg nach oben – und natürlich wieder runter 😉 Uns hat die Runde sehr gut gefallen

Hier geht’s zum Profil des Ramburgwegs auf Outdooractive.

Viel Spaß beim Wandern und viele Grüße
Maike & Koa

Schreibe einen Kommentar