Renesse: Strand-Urlaub mit Hund

/ Werbung / Ortsnennung / Irgendwie hat es mich schon immer gereizt, auch mal im Winter ans Meer zu fahren. Geträumt habe ich von Schnee auf den Dünen. Das hat dieses Jahr nicht ganz geklappt. Dafür gab es ein heftiges Sturmtief, das war auch ein Erlebnis 😉

Urlaubsziel war dieses Mal das niederländische Renesse. Renesse ist ein kleines Seebad auf der Insel Schouwen-Duiveland. Im Sommer ist Renesse wohl enorm beliebt. Das merkt man auch an den Preisen: Macht euch mal den Spaß, die Preise für ein Ferienhaus im Februar und im Juli/August zu vergleichen…

Da ich aber ohnehin gerne meine Ruhe im Urlaub habe, hat sich ein Trip im Februar angeboten. Und die Entscheidung hat sich gelohnt: Der Strand war menschenleer – es war ein absoluter Traum. Natürlich muss man im Februar auch Abstriche machen. Es haben nicht alle Restaurants und Shops offen, viele sind in Winterpause oder haben nur am Wochenende geöffnet. Für uns hat die Auswahl aber absolut gereicht.

Im Winter gibt es am Strand von Renesse keine Leinenpflicht – also absoluter Flitzespaß für Koa und alle anderen Vierbeiner. Von 1. Mai bis 1. Oktober müssen Hunde zwischen 10 und 19 Uhr an der Leine bleiben.

Der Strand von Renesse ist ein absoluter Traum: Breit, feinster Sand, viele Muscheln und sehr, sehr sauber. Und es gibt eine Besonderheit: viele Seehunde! Auf einer Sandbank liegen sie bei Ebbe und entspannen sich eine Runde. Wir hatten sogar das ganz große Glück, einen Seehund am Strand zu treffen.

Deshalb mein Tipp: Behaltet immer den Strand gut im Auge und im Zweifel lieber kurz den Hund anleinen, bis man am Seehund vorbei ist. Habe ich mit Koa auch genau so gemacht. Better to be safe than sorry!

Eine hübsche Sehenswürdigkeit ist das Wasserschloss Moermond. Ein Besuch lässt sich gut auf einem Spaziergang integrieren, denn leider kann man das Schloss aktuell nicht besichtigen, da es sich im Besitz einer Stiftung befindet und kommerziell genutzt werden. Schön anzusehen ist es aber allemal 😉

So, das war der allgemeine Part rund um Renesse. Jetzt kommen Tipps.

Essen & Trinken in Renesse

Es gibt in Renesse wirklich tolle Restaurants. Wie schon gesagt, sind manche in der Nebensaison geschlossen oder haben nur eingeschränkte Öffnungszeiten. In allen Restaurants, in denen wir waren, ist ein Hund ein gern gesehener Gast.

Das Zeerust war früher das Häuschen des Leuchtturmwärters. Der Leuchtturm steht nicht mehr, das Zeerust ist heute eine Pension und ein Restaurant – und in unmittelbarer Nähe zum Strand. Das Essen – mit einer großen Auswahl an vegetarischen Gerichten – war super lecker und die Atmosphäre absolut urig.

Das Strandrestaurant our Seaside ist super stylish. Das Essen – ich hatte Zucchini-Nudeln – war super lecker, aber ordentlich teuer. Die vegetarische Hauptspeise lag bei 21 Euro. Wenn man sich mal was Schönes gönnen will, der absolut richtige Platz.

Im Wintergarten des Het Wapen van Zeeland haben wir es uns zwei Mal gemütlich gemacht. Der Hund konnte entspannt die Gegend beobachten, wir lecker essen. Die Bedienungen waren immer super freundlich.

Wir waren auch noch beim Italiener, Pizzeria La Piazza. Das kann ich nur eingeschränkt empfehlen. Man sitzt sehr nett und die Bedienung war wirklich super, preislich angemessen – aber ich habe in meinem Leben schon deutlich leckerere Pizza gegessen. 

Unterkunft in Renesse

Wir haben unser Ferienhaus über BHVK Leisure gebucht. BHVK Leisure vermietet rund 150 Häuser und Wohnungen in Zeeland und die Abwicklung hat wirklich super gut geklappt. Zur Begrüßung hat Koa erstmal ein Spielzeug für den Strand bekommen. Ihr könnt euch denken, dass sie das super fand 😉

Unser Ferienhaus lag im Villapark Zonnedorp, etwa 400 Meter vom Strand entfernt. Das Haus war einfach klasse, sehr modern mit großem eingezäuntem Garten. Ins Zentrum von Renesse konnte man sehr gut zu Fuß laufen, es sind nur knapp 1,5 Kilometer. In 15 Minuten erreicht man zu Fuß also den Supermarkt, weitere Restaurants und Shops. Wir haben das Auto tatsächlich den ganzen Urlaub stehen lassen. 

Box zur Transparenz: Alle Tipps sind meine persönlichen Empfehlungen, es bestand keinerlei Kooperation für diesen Beitrag. Wir haben alles selbst bezahlt.

Bisher waren wir ja nur im niederländischen Noordwijk und da schon total begeistert. Aber ich muss sagen, dass sich Renesse – zumindest in der ruhigen Nebensaison – absolut in mein Herz gespielt hat. Wir kommen sicher wieder!

Viele Grüße
Maike & Koa

Schreibe einen Kommentar