Pfälzerwald: Der Fuchsweg in Gleisweiler

/ Werbung / Ortsmarkierung / Vor einer Weile habe ich mich sonntags hingesetzt und mal wieder ausführlich in einer Wander-App gestöbert. Das Ziel: Neue Wege aussuchen, die wir in meiner liebsten Jahreszeit entdecken können. Denn im Herbst ist der Wald immer besonders schön – die bunten Farben, klare Blicke in die Rheinebene, Kastanien und angenehme Temperaturen.

Bei der Recherche bin ich auch über den Fuchsweg ab Gleisweiler gestolpert. Ein 5,6 Kilometer langer Rundweg mit einem traumhaften Ausblick in die Rheinebene. 

Los geht’s am Parkplatz Lindenallee in Gleisweiler, einem großzügigen Waldparkplatz. Achtung: Auf dem Weg zum Waldparkplatz kommt ihr an einem großen Parkplatz vorbei. Der gehört allerdings zum Sanatorium und ist entsprechend privat!

Eine kurze Treppe führt vom Parkplatz auf die Lindenallee. Geht ein kleines Stück nach links. Zwischen zwei Häusern führt eine Treppe hinauf in den Wald. Dort seht ihr auch zum ersten Mal das Schild, das euch auf dem Weg begleiten wird: ein roter Fuchs auf weißem Grund.

Der Fuchsweg verläuft zu Beginn identisch mit dem zehn Kilometer langen Eichhörnchenweg, den ich euch schon mal vorgestellt habe. Nach etwa 800 Metern kommt ihr an eine Kreuzung, an der ihr keine Markierung finden werdet. Entscheidet euch dort für die scharfe Rechtskurve.

Nach einer Weile trennen sich die beiden Wege, folgt dem Fuchs nach rechts. Der Waldweg führt uns langsam aber sicher Richtung St. Annahütte und ist herrlich urig. Immer wieder liegen oder hängen umgestürzte Bäume über dem Weg. Es hat uns wahnsinnig gut gefallen.

An der St. Annahütte könnt ihr entspannt eine Pause einlegen. Aber Achtung: Geöffnet hat die Hütte des Pfälzerwaldvereins immer mittwochs und sonntags.

In Sichtweite der St. Annahütte steht die St. Annakapelle auf rund 423 Metern Höhe. Ein Abstecher lohnt sich, denn der Ausblick über das Rheintal bis hin zum Odenwald und Schwarzwald ist einfach ein Traum.

Der Fuchsweg führt euch weiter hinab zur Gaststätte Sankt Annagut. In der Regel hat das Sankt Annagst von Dienstag bis Samstag ab 15 Uhr geöffnet. Bitte hier den Hund kurz anleinen, wenn er im Freilauf war. Sobald ihr aus dem Wald heraus auf das Grundstück des Sankt Annagut kommt, haltet euch direkt rechts. Dort geht es wieder zurück in den Wald.

Ihr taucht noch einmal kurz in den Wald ein, bevor ihr wieder im Örtchen Gleisweiler ankommt. Der Weg zurück zum Auto ist herrlich mit tollen Häusern und einem Brunnen.

Wir waren etwa 1:30 Stunde unterwegs, allerdings habe ich auch Bilder gemacht und wir haben uns kurz verlaufen 😉 Grundsätzlich muss man schon leider sagen, dass man mit sehr offenen Augen den Weg laufen muss, weil die Schilder nicht immer offensichtlich angebracht sind. Das ist allerdings in der Ecke des Pfälzerwalds nichts ungewöhnliches… Hier geht’s übrigens zum Profil des Fuchswegs bei Outdooractive.

Viel Spaß beim Entdecken und viele Grüße
Maike & Koa

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere