Lesetipp: Der gelassene Hund

/ Werbung / Impulskontrolle: Darüber musste ich mir bei den Hunden, mit denen ich aufgewachsen bin, keine Gedanken machen. Es war schlicht kein Thema, denn es waren allesamt unkomplizierte Zeitgenossen. Dann zog Koa ein… Und nach einigen Anfängerfehlern in der Welpen- und Junghundzeit – ich wusste es schlicht nicht besser – rückte die Impulskontrolle in unserem Training deutlich in den Fokus.

Wir haben in den vergangenen Monaten und Jahren viel erreicht. Trotzdem sauge ich immer noch alle Informationen rund um das Thema Impulskontrolle auf wie ein Schwamm und suche nach neuen Denkanstößen. Dabei bin ich über das Buch „Der gelassene Hund: Selbstbeherrschung, Impulskontrolle, Frustrationstoleranz“* von Gülay Ücüncü aus dem KOSMOS Verlag gestolpert und war natürlich entsprechend neugierig.

Direkt eine Information vorweg, bevor sich jemand das Buch zulegt und dann enttäuscht ist: In diesem Buch gibt es keine Anleitungen und Übungen. Denn jede Mensch-Hund-Beziehung ist individuell und die Anleitungen in den einschlägigen Büchern zwangsläufig zu pauschal, so die Autorin. Doch was ist das Buch dann, wenn es keine Anleitung ist? Dieses Buch ist – laut Gülay Ücüncü – eine herzliche Einladung, das eigene Bauchgefühl (wieder) zu entdecken.

Drei Kapitel bestimmen den Inhalt des Buchs:

  • Mensch und Hund auf großer Fahrt
  • In ruhige Gewässer
  • Kurs nehmen

Das erste Kapitel „Mensch und Hund auf großer Fahrt“ betrachtet eingehend die Anforderungen an Mensch und Hund in der heutigen Zeit. Eine der zentralen Fragen ist beispielsweise: Wie hat sich die Rolle des Hundes im Leben des Menschen verändert? Es geht aber auch eingehend um Sicherheit, Vertrauen und Bindung in der Mensch-Hund-Beziehung

Ich fand das Kapitel unheimlich spannend. Gülay Ücüncü wirft einen kritischen Blick auf unsere Leistungsgesellschaft, die auch vor unseren Hunden nicht Halt macht. Immer mehr Beschäftigung, mehr Bewegung – ohne entsprechende Ruhezeiten. Ich selbst habe dazu auch schon einen ausführlichen Blogbeitrag geschrieben: Die Sache mit der Auslastung.

Im zweiten Kapitel „In ruhige Gewässer“ erklärt Gülay Ücüncü den Begriff Selbstbeherrschung und grenzt die Selbstbeherrschung von Impulskontrolle und Frustrationstoleranz ab. Außerdem taucht die Autorin tief ins Gehirn der Vierbeiner ab. Denn wer auf das Verhalten seines Hundes einwirken möchte, hat leichteres Spiel, wenn er weiß, wie ein Verhalten genau zustande kommt.

Was dieses Kapitel angeht, bin ich etwas zwiespältig. Die Unterscheidung zwischen Impulskontrolle und Selbstbeherrschung fand ich unheimlich spannend, ein toller Denkanstoß:

„Während Impulskontrolle die Fähigkeit des gesunden Lebewesens beschreibt, die Reaktion auf einen Reiz zu kontrollieren, umfasst Selbstbeherrschung zusätzlich auch einen Umgang mit diesem kontrollierten Verhalten. Und zwar einen gelassenen!“

An der Impulskontrolle habe ich mit Koa wirklich viel gearbeitet und sie ist mittlerweile tatsächlich in der Lage, einen Reiz (wie ein Aufeinandertreffen mit Störchen oder Rehen oder der vor ihrer Nase hoppelnde Hase) zu kontrollieren. Das Buch hat mir aber noch deutlicher vor Augen geführt, dass das allein nicht ausreicht und unser eigentliches Ziel der gelassene Umgang mit diesem Reiz sein sollte. Und davon sind wir tatsächlich noch ein gutes Stück entfernt. Auch wenn ich schon Fortschritte sehen kann.

Doch es geht heute nicht um uns, sondern um das Buch. Also zurück zur Sache: Das Abtauchen in die Tiefen des Gehirns war ausgezeichnet recherchiert, aber mir persönlich etwas zu wissenschaftlich und stellenweise auch redundant. Außerdem hätte ich mir schneller zu erfassende Zusammenfassungen am Ende eines Themenkomplexes gewünscht. Denn das Thema an sich ist unheimlich spannend, aber Chemie und Biologie waren auch schon zu Schulzeiten nicht meine Lieblingsfächer. Ich musste mich beim Lesen also sehr konzentrieren. Entsprechend ist das zweite Kapitel für Menschen wie mich nicht unbedingt als entspannte Strandlektüre geeignet 😉

Das dritte Kapitel „Kurs nehmen“ ist da wieder deutlich praxisnäher. Es dreht sich unter anderem um Stress, inwiefern Persönlichkeit und Genetik eine Rolle spielen, Ruhe und Regeneration sowie Bewegung und Ernährung. Des Weiteren befasst sich Gülay Ücüncü mit der Welpen- und Junghundentwicklung sowie Krankheiten. Zu guter Letzt geht es um den Hundehalter.

Auch in diesem Kapitel gab es wieder viele Denkanstöße. Wie zum Beispiel das „Abstreicheln“, um Regeneration durch Berührung zu fördern. Diese rund 150 Seiten konnte man wieder gut in einem Rutsch flüssig lesen.

Bevor ich zu einem abschließenden Fazit komme, noch ein paar Fakten zum Buch: Gülay Ücüncü ist ausgebildete Hundetrainerin und Verhaltensberaterin aus Hamburg. Sie hat nicht nur vielen Hund-Mensch-Teams geholfen und ist – was für mich persönlich ein wichtiger Punkt ist – selbst betroffene Halterin. Sie spricht also auch aus eigener Erfahrung. 

Hier könnt ihr das Buch Der gelassene Hund: Selbstbeherrschung, Impulskontrolle, Frustrationstoleranz** für 19,99 Euro bestellen. Die Kindle-Version gibt es für 14,99 Euro.

Und last but not least mein abschließendes Fazit zum Buch:

Das Buch hat mich wirklich zum Nachdenken angeregt. Wie steht es um Koa’s Selbstbeherrschung? Bin ich ein guter Kapitän in unserer Beziehung? Ich finde es wichtig, sich immer wieder selbst zu hinterfragen und das Buch ist dafür wirklich gut geeignet. Wie schon erwähnt ist das Buch ausgezeichnet recherchiert, mir persönlich im Mittelteil aber einfach zu wissenschaftlich. An dieser Stelle hätte ich mir anschaulichere Zusammenfassungen gewünscht. Auch konkretere Denkanstöße, wie ich meinem Hund mit einer mittlerweile starken Impulskontrolle zu mehr Selbstbeherrschung verhelfen kann, haben mir persönlich gefehlt.

Nichtsdestotrotz spannende Lektüre, die den eigenen Horizont erweitert. Nach dem Lesen versteht man viel besser, was im Kopf des Vierbeiners eigentlich abgeht und kann damit das Verhalten besser nachvollziehen. Und zieht man den wissenschaftlichen Mittelteil ab, lässt sich das Buch auch wunderbar flüssig lesen.

Viele Grüße
Maike & Koa

________________________________________________________________________________
* Das Buch „Der gelassene Hund“ ist ein
kostenloses Rezensionsexemplar des KOSMOS Verlags.
Meine Meinung ist nichtsdestotrotz ehrlich, nicht käuflich.

** Das ist ein Affiliate Link.
Wenn ihr auf diesen Link klickt und das Produkt kauft,
bekomme ich eine kleine Provision –
ohne dass für euch Mehrkosten entstehen.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere