Ein müllfrei(er)es Bad: Einsteigertipps

/ Werbung / Das Bad ist ein wirklich dankbarer Ort, um in kurzer Zeit viel Müll einzusparen. Man muss tatsächlich nur an kleinen Schrauben drehen und sieht schnell tolle Effekte.

Waschbare Kosmetikpads, Seifen, Zahnpastatabs – heute zeige ich euch, wie sich mein Bad in den letzten Wochen verändert hat. Und gebe einen Ausblick, welche Änderungen noch anstehen werden. 

Zuerst ging es den Wattepads an den Kragen: Meine Mutter hat mir – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit – aus alten Handtüchern und Leinen waschbare Kosmetikpads genäht. Die DIY Kosmetikpads haben zwei unterschiedliche Seiten, nämlich Handtuch und Leinen. Das ist sehr praktisch und das beste ist: Waschbar bei 60 Grad. Top. 

Anleitungen für DIY Kosmetikpads findet ihr übrigens in Hülle und Fülle auf Pinterest. Wir haben auch eine gehäkelte Variante ausprobiert, das hat mich persönlich aber nicht überzeugt.

Statt einem Seifenspender aus Plastik findet ihr jetzt Seife zum Hände waschen in meinem Bad. In der Küche liegt übrigens mittlerweile auch eine Seife. Da schwöre ich auf die Kräutergarten Naturseife von Blickfang & Wohlgefühl. Diese Seife reinigt nicht nur gründlich, sondern pflegt auch noch die Haut.

Im Unverpackt Laden habe ich dann Zahntabs entdeckt. Die gibt es natürlich lose zu kaufen, entweder mit oder ohne Fluorid. Die Tablette zerkaut man kurz und putzt dann wie gewohnt die Zähne. Zu Beginn ist das schon ein bisschen seltsam, aber man gewöhnt sich schnell and die „neue“ Art des Zähneputzens. Die Zähne fühlen sich nach dem Putzen auf jeden Fall super sauber an. Wer keinen Unverpackt Laden in der Nähe hat: Zahntabs gibt es jetzt auch bei dm oder zum Beispiel bei Lush.

Jetzt kommen wir zur größten Veränderung und Umstellung für mich: die Dusche. Ich bin alle Shampoo-Flaschen los geworden – das waren immerhin in der Regel mindestens drei – und bin komplett auf Seife umgestiegen. Für den Körper war das keine Umstellung, aber für die Haare schon.

Im Vorfeld hatte ich mich ein wenig eingelesen und recht schnell gelernt, dass es Haarseife und festes Shampoo gibt. Informiert euch am besten vorab, was besser zu euch passt. Für mich ist ein festes Shampoo die bessere Alternative, weil mein Wasser leider sehr kalkhaltig ist. 

Also ist ein festes Shampoo, ein sogenannter Shampoo Bit, eingezogen sowie ein fester Conditioner. Das feste Shampoo schäumt nicht so stark wie ein reguläres Shampoo – das war die erste Umstellung. Und natürlich ist das Handling ein ganz anderes. Ich habe recht dickes Haar und musste erst einmal eine neue Technik finden. Außerdem kann es sein, dass das Haar ein wenig braucht, um sich umzustellen. Das war bei mir nicht der Fall. Ich bin sehr zufrieden mit den Seifen.

Gekauft habe ich Shampoo Bit und Conditionier bei der Rosenrot Manufaktur für Naturkosmetik. Im Unverpackt Laden in Landau gibt es die Produkte allerdings auch, so spare ich mir sogar Verpackung und Versand. 🙂 Im Februar habe ich umgestellt und bin mittlerweile beim zweiten Shampoo Bit. Er hat also etwa 1,5 Monate gehalten. Ich glaube aber auch, dass ich weniger davon nutzen kann – es dauert wirklich einfach ein bisschen, bis man den Dreh raus hat. Vom Conditioner ist noch richtig viel da, der ist sehr sparsam! Ich lagere die Seifen auf Luffa, so können sie schön trocknen, was auch zu einer längeren Haltbarkeit beiträgt.

Bei Koa setze ich ja schon eine ganze Weile auf Naturseifen von Joveg.

Die Box für Transparenz: Ich habe alle Produkte, die ich euch heute vorstelle, selbst gekauft. Es bestehen keine Kooperationen mit den genannten Firmen.

Jetzt noch ein kleiner Blick in die Glaskugel: Künftig möchte ich mir mein Abschmink-Öl selbst machen. Alle „Zutaten“ habe ich schon Zuhause und bin schon sehr gespannt. Bei Lush habe ich feste Gesichtsreiniger entdeckt, das möchte ich auf jeden Fall auch ausprobieren. Und es wird definitiv noch ein Rasierhobel einziehen. Wenn ihr noch weitere Tipps habt, wie ich mein Bad optimieren kann – immer her damit!

Viele Grüße
Maike & Koa

2 Kommentare bei „Ein müllfrei(er)es Bad: Einsteigertipps“

  1. Finde ich total super 🙂 Wir benutzen auch schon eine ganze Weile feste Seifen zum Duschen und Shampoo & Conditioner Bars von Lush. Zwischendurch hatte ich das mit dem Shampoo wieder aufgegeben weil ich damit nicht so gut klar kam, aber mit einer anderen Sorte und etwas Gewöhnung klappt es super! Und ich finde in Puncto Pflege können die locker mit konventionellen Produkten mithalten.

    Ganz lieben Gruß!!
    Melody

    1. Hallo Melody! 🙂
      Ich hatte auch zu Beginn ein wenig „Umstellungsprobleme“, bin aber mittlerweile auch total begeistert. Habe jetzt auch mal bei Lush bestellt und eine Gesichtsseife mit in den Warenkorb gelegt – ich bin mal sehr gespannt!
      Viele Grüße
      Maike

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere