GaPa mit Hund: Alpspitze, Partnachklamm, Ruine Werdenfels

/ Werbung / Ortsnennung / Es geht weiter mit unseren Tipps für einen Urlaub mit Hund in Garmisch-Partenkirchen! Wir haben euch ja schon den Eibsee und die Höllentalklamm vorgestellt, heute sind die Alpspitze, die Partnachklamm und die Ruine Werdenfels dran.

Toll ist auch ein Ausflug ins Zentrum von Garmisch-Partenkirchen. Dort gibt es einige kleine Läden und Cafés sowie viele tolle Häuser. Das habe ich allerdings nicht bei unseren Tipps dabei.

Mit der Seilbahn auf die Alpspitze

Die Alpspitze gilt als Wahrzeichen von Garmisch-Partenkirchen und ist 2.628 Meter hoch – und damit nur 334 Meter kleiner als die Zugspitze. Hoch ging es in knapp 10 Minuten mit der Alpspitzbahn. Koas erste Fahrt in einer Gondel, sehr aufregend! Frau Hund hat das aber souverän und entspannt gemeistert, ich war wirklich stolz auf sie.

Oben angekommen ist die Aussichtsplattform Alpspix ein absolutes Highlight. Was für großartige Blicke ins Tal und Richtung Zugspitze – klasse! Von dort starten auch einige Wanderwege, wir haben uns für den Genuss-Erlebnisweg entschieden. Auf knapp drei Kilometern geht es bergab zur Bergstation der Kreuzeckbahn. Die Strecke ist vor allem für Kinder ein Erlebnis, denn es gibt 18 kindgerechte Stationen entlang des Weges. Aber Achtung: Der Weg wird ab Oktober für den Winter abgebaut.

An der Bergstation der Kreuzeckbahn ging es dann wieder ab in die Gondel und runter ins Tal. Auch die zweite Gondelfahrt des Tages hat Koa super mitgemacht. Koa musste keinen Maulkorb tragen und hat bei unserem Trip im September 2018 fünf Euro gekostet. Ich hatte den Maulkorb aber zur Sicherheit dabei, falls wir doch dazu aufgefordert werden.

Das war quasi unser Relax-Tag zwischen den größeren Wanderungen. Wer es anstrengender mag, geht die Strecke einfach in umgekehrter Reihenfolge. Dann geht es bergauf und man überwindet etwa 400 Höhenmeter.

Durch die Partnachklamm

Nachdem wir schon so begeistert von der Höllentalklamm waren, sind wir auch zur Partnachklamm gewandert. Unser Startpunkt war der Parkplatz am Hausberg in Garmisch, wer die Strecke abkürzen möchte, startet an der Skisprungschanze.

Die Partnachklamm ist kleiner als die Höllentalklamm, dafür aber ganzjährig geöffnet. Der Eintritt liegt bei fünf Euro, für Kurgäste bei vier Euro. Koa durfte kostenlos durch. 

Ich muss sagen: Die Klamm ist beeindruckend – aber für meinen Geschmack deutlich zu touristisch und damit zu voll. Dadurch, dass man recht nah dran parken kann, sind einfach viele Menschen in der Klamm. Das war bei der Höllentalklamm angenehmer.

Wir wollten aufgrund der vielen Menschen nicht durch die Klamm wieder zurück und haben uns für einen Wanderweg am Ende der Klamm entschieden, der in einem Bogen über die Partnachalm wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt führte. Damit kamen wir auf 12 Kilometer und waren recht froh, als wir das Auto wieder erreicht haben, denn es war recht warm an diesem Tag…

Auch hier gibt es einige Wandervarianten. Schaut am besten vor dem Besuch mal nach, welche Strecke euch zusagt.

Über den Pflegersee zur Burgruine Werdenfels

Am letzten Tag waren wir noch einmal 6,5 Kilometer unterwegs – es ging erst zum wunderschönen Pflegersee und dann zur Burgruine Werdenfels.

Gestartet sind wir am Wanderparkplatz in der Pflegerseestraße in Garmisch. Von dort folgten wir der Beschilderung zum Pflegersee. Und waren total von diesem Panorama begeistert. Am Pflegersee kann man auch einkehren und sich stärken. Dann ging es weiter zur Burgruine Werdenfels. 

Auf dem Weg zur Burgruine passiert man viele Tafeln des BUrglehrpfades und lernt viel über die Burg Werdenfels. Sehr spannend! Vor der Burgruine liegt die Weidenfelder Hütte – eine weitere Möglichkeit zur Einkehr. Über die Burgruine Werdenfels geht es wieder zurück nach Garmisch.

Eine schöne kleine Runde, gut ausgeschildert und mit tollen Ausblicken.

Das waren sie, unsere Tipps für einen Urlaub mit Hund in Garmisch-Partenkirchen. Wir haben die Woche sehr genossen und uns ein bisschen in diese wunderschöne Ecke verliebt. Bei einem zweiten Trip würden wir aber wahrscheinlich eher in Grainau nach einer Ferienwohnung schauen. Das hat einen noch stärkeren Bergdorf-Charakter, was ich sehr gerne mag.

Viele Grüße
Maike & Koa

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere