Hundefutter und Snacks von Wildes Land

/ Werbung / Wildes Land begleitet Koa und mich mittlerweile schon ganz schön lange. Bevor ich gebarft habe, gab es schon Nassfutter von Wildes Land. Auch während des Barfens haben wir nicht auf die bayerische Marke verzichtet, denn Koa bekommt schon sehr lange das Dörrfleisch von Wildes Land als Betthupferl vorm Schlafengehen, damit der Magen nachts nicht übersäuert.

Nachdem Koa im Sommer das rohe Fleisch ja nicht mehr so gut vertragen hat, war ich in Sachen hochwertiges Nassfutter ein wenig am Rumprobieren. Doch letztlich bin ich wieder bei Wildes Land gelandet und freue mich deshalb auch sehr über diese Kooperation*.

Nassfutter von Wildes Land

Ziel von Wildes Land ist es, ein „artgerechtes, natürliches und absolut hochwertiges Futter“ anzubieten. Das Nassfutter gibt es beispielsweise in den Sorten Classic, Pur und Bio, sowie eine Variante für Welpen. Koa bekommt sowohl die Classic-Variante als auch die puren Fleischdosen und ich bin sehr zufrieden. Denn zum einen schmeckt es der Motte, zum anderen verträgt sie es sehr gut – und das ist letztlich ja auch das Wichtigste, wenn wir ehrlich sind.

Alle Nassfutter von Wildes Land sind getreide- oder glutenfrei. Ein Punkt, der mir sehr wichtig ist. Außerdem verspricht Wildes Land, dass die Rohstoffe zu 100 Prozent aus der Lebensmittelproduktion stammen, in Deutschland ohne Tierversuche hergestellt werden und frei von Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffen sind. Schaut man sich zum Beispiel die Sorte Classic Huhn genauer an, überzeugt auch die Deklarierung: 

Huhn 62% (Herz, Fleisch, Leber, Mägen, Hälse), Brühe 27,5%, Karotten 4%, Zucchini 3%, Preiselbeeren 2%, Mineralstoffe 1%, Distelöl 0,3%, Kräutermischung 0,1% (Basilikum, Kamille, Löwenzahn, Petersilie, Rosmarin), Yucca-Extrakt 0,1%.

Das Bio-Nassfutter gibt es jetzt übrigens auch in Pouches zu 125 Gramm. Für einen 18 Kilo Hund wie Koa natürlich zu wenig, aber gerade bei kleineren Hunden sicherlich für den Urlaub eine feine Alternative zur klassischen Dose.

Trockenfutter von Wildes Land

Neben dem Nassfutter haben wir auch das Trockenfutter von Wildes Land getestet. Koa bekommt das vor allem auf Spaziergängen als Leckerli. Es gibt das klassische Trockenfutter in acht unterschiedlichen Sorten, hinzu kommen weitere sechs Sorten halbfeuchtes Hundefutter. So sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Die Sorte Rind schmeckt Koa ausgezeichnet, die Brocken haben für einen Aussie eine tolle Größe und es knuspert ordentlich, was ja auch in Sachen Zahnpflege ein echter Vorteil ist. 

Die Trockenfutter-Sorten haben nur eine tierische Proteinquelle, sind damit also auch hypoallergen. Auch hier ein Blick auf die Inhaltsstoffe der von uns getesteten Sorte:

Frisches Rindfleisch (20%), getrocknetes Rindfleisch (20%), Erbsen (20%), Kartoffeln (15%), Hühnchenöl, Bohnen, Leinsamen (3%), Bierhefe, Rübenmark, Meeresalgen (0,3%), Chicoréemark, Fructo-Oligosaccharide (FOS 0,2%), Mannan-Oligosaccharide (MOS 0,2%), Yucca-Extrakt (0,03%), Mariendistel (0,02%), Löwenzahn (0,02%), Hibiskus (0,016%), Hagebutte (0,002%), Rosmarin (0,001%).

Würde ich Koa ausschließlich Trockenfutter füttern, wäre mir persönlich der Fleischanteil nicht hoch genug. Für Leckerli auf Spaziergängen bin ich aber vollauf zufrieden.

Snacks von Wildes Land

Neben einer Auswahl an Geweih Kausnacks gibt es bei Wildes Land schonend luftgetrocknetes Fleisch wie zum Beispiel Entenbrust in Streifen, aber auch Fleischwürfel und Dörrfleisch. Von Letzterem bin ich total begeistert – und Koa erst. Ich schneide die Dörrfleisch Stangen immer in kleinere Häppchen und Koa bekommt das sicherlich schon seit gut einem Jahr als Betthupferl vor dem Schlafengehen. Da ist Sabberspaß im Hundebett garantiert, kann ich euch sagen 😉

Das Dörrfleisch besteht zu 98 Prozent aus Muskelfleisch. Ein ganz großes Schmankerl für Koa. Gerade die Snacks begeistern auch mich sehr.

Ein kleiner Tipp von mir. Ich bestellte meine Wildes Land Produkte gerne im Online-Shop von hundeland.de – denn dort gibt es Sparpakete. Super praktisch, finde ich. Außerdem gibt es dort eine große Auswahl. (Und eine Bemerkung am Rande: Nein, dieser Tipp ist nicht im Rahmen einer Kooperation entstanden, ich bekomme hierfür weder Geld noch eine Provision.)

So, jetzt wisst ihr, was ich so denke. Aber wichtiger ist bei Futter doch immer irgendwie, wie Koa das findet, oder? Deshalb geht es jetzt auch ohne Umschweife zum Sabber-O-Meter für die Produkte von Wildes Land:

Ja, es gibt tatsächlich fünf von fünf möglichen Koa’s. Und soll ich euch mal zeigen, wieso?! Bei unserem kleinen Indoor Shooting hatte ich gerade ein paar Brocken Trockenfutter auf dem Boden verteilt, als ich das sah:

Muss ich noch mehr sagen?! 😉

Viele Grüße
Maike & Koa

______________________________________________
*Ein Produktpaket wurde uns von Wildes Land
kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.
Meine Meinung ist nichtsdestotrotz ehrlich, nicht käuflich.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere