Das Barfen und die Hitze

Sommer-Fans können sich 2018 wirklich nicht beschweren. Ich kann mich tatsächlich nicht erinnern, wann das letzte Mal ein Sommer so konstant schön war. Allerdings hat uns jetzt Ende Juli eine echte Hitzewelle erwischt. Wir hatten morgens um 10 Uhr schon 30 Grad, das Thermometer kletterte auf bis zu 37 Grad. Und ein Ende ist noch nicht in Sicht…

Koa steckt die Hitze an und für sich gut weg. Wir lassen es natürlich deutlich ruhiger angehen als sonst, verbringen viel Zeit im schattigen Garten und im Wasser – außerdem gibt es für Mensch und Hund immer mal wieder lecker Eis.

Eine Sache machte mir allerdings doch etwas Sorge. Nach zwei, drei sehr heißen Tagen, musste sich Koa frühmorgens übergeben. Weitere zwei Tage später rumpelte die ganze Nacht ihr Bauch und sie war sehr unruhig. Das ist ungewöhnlich. Ich machte mir so meine Gedanken – letztlich blieb mir nur die Idee, dass Koa das Barfen bei der Hitze nicht verträgt.

Ich fragte also auf Instagram mal in die Runde und bekam unglaublich viele Nachrichten. Einige wenige Instagrammer schrieben, dass das Barfen wie gewohnt gut klappe und die Hitze keine Probleme mache. Tatsächlich hatten aber viele die gleichen Erfahrungen gemacht wie Koa und ich. Manche Hunde fressen deutlich weniger, manche haben das rohe Fleisch sogar komplett verweigert in den letzten Tagen. Viele sind auf schonenderes Futter – sprich gekochtes Fleisch – umgestiegen während der andauernden Hitzewelle.

Für diesen Austausch liebe ich ja Instagram! Einfach ein gutes Gefühl zu wissen, dass man mit einem Problem nicht alleine ist und sich austauschen kann und so neue Lösungsansätze findet.

Meine Entscheidung: Während der Hitzewelle steige ich auf gekochtes Fleisch um, sprich auf eine hochwertige Dose. Zum Glück ist Koa in Sachen Futter ja nicht wählerisch und hat auch die Dose mit viel Appetit verputzt. Ich war gespannt, ob die Nächte nach dem Umstieg ruhiger werden würden.

Und tatsächlich: Koa bekommt seit ein paar Tagen Dose und seither schläft sie die Nächte entspannt durch. Kein Magengrummeln, kein Übergeben. Außerdem verträgt sie die Dosen gewohnt gut, ihr Output ist auch super. Wir bleiben also während der Hitzewelle auch bei der schonenderen Kost und steigen erst wieder auf rohes Fleisch um, wenn die Temperaturen ein normaleres Level erreicht haben.

Wie vertragen eure Hunde die Hitze?

Viele Grüße
Maike & Koa

Schreibe einen Kommentar