|Alltag| Natürlicher Zeckenschutz – unsere Zwischenbilanz

/ Werbung / Nachdem wir im letzten Jahr leider zwischenzeitlich in Sachen Zeckenschutz auf Chemie zurückgreifen mussten, starten wir dieses Jahr wieder voll natürlich durch. In Unser Zecken-Experiment habe ich euch schon davon berichtet.

Das ist jetzt sechs Wochen her. Es ist also Zeit für eine Zwischenbilanz. Kurze Erinnerung: Wir setzen neben Schwarzkümmelöl, auf das natürliche Spot-on „Spot’n Go“ sowie ein EM-Keramik-Halsband. In diesen sechs Wochen hatte Koa insgesamt nur drei Zecken, eine konnte ich von ihr absammeln. Mit diesem Schnitt bin ich bisher sehr zufrieden.

Allerdings haben wir unsere Strategie ein wenig erweitert. Denn drei Zecken sind eben immer noch drei zu viel 😉 Wenn wir uns in Risikogebieten wie dem Wald rumtreiben, bekommt Koa nun zusätzlich noch ein wenig Kokosöl auf Bauch, Beine und Nacken.

Unsere Erfahrungen zu unseren drei Bausteinen:

Schwarzkümmelöl

Ich setze auf das Bio-Schwarzkümmelöl von Lunderland. Dosierungsempfehlung für Koa’s Größe sind 2 Teelöffel täglich. Ich muss gestehen: Das erschien mir etwas viel. Ich setze nur auf einen Teelöffel und auch nur noch jeden zweiten Tag. Denn letztlich ist es wie bei so vielen Dingen: Auch Schwarzkümmelöl ist umstritten, da es einen hohen Anteil an ätherischen Ölen hat. Einen spannenden Artikel dazu findet ihr auf Barf-Gut.

Der typische Schwarzkümmel-Geruch hat Koa übrigens gar nicht gestört. Sie hat wie immer die Schüssel zügig und mit viel Appetit geleert 😉

Spot’n Go

Das Spot on „Spot’n Go“ ist ein natürlicher Schutz gegen Parasiten und besteht überwiegend aus Margosaöl, auch als Neembaumöl bekannt. Weiterer Bestandteil ist Lavendelöl. Typisch für ein Spot-on wird es in den Nacken geträufelt und soll 3 – 4 Wochen wirken. Ich erneuere es alle drei Wochen. Koa verträgt es sehr gut. Nur ich habe etwas damit zu kämpfen. Denn 1,5 Tage lang riecht Koa intensiv nach Mottenkugel. Ich muss gestehen: Ich mag Lavendel-Geruch gar nicht. Aber da muss ich durch, denn bisher wirkt es bei uns ganz wunderbar.

EM-Keramik-Halsband von True Dogz

Und jetzt zu unserem Hokuspokus 😉 An und für sich glaube ich an solche Dinge wie Energiebänder & Co. nicht. Doch dann habe ich Blogbeitrag um Blogbeitrag gelesen, bei denen Hundebesitzer sehr positiv von der Wirkung von EM-Keramik-Halsbändern berichtet haben. Also habe ich mir gedacht, dass das zumindest einen Versuch wert ist.

Bestellt habe ich das EM-Keramik-Halsband bei Janine von True Dogz, dem Shop meines Vertrauens. 🙂 Tagsüber trägt Koa nun ohne Unterbrechung das EM-Keramik-Halsband. Regelmäßig nehme ich es ab, reinige es unter fließendem Wasser und lasse es in der Sonne trocknen. Das EM-Keramik-Halsband ist top verarbeitet und macht das alles ohne Probleme mit. Wenn ihr übrigens auch so ein schickes Band bei True Dogz bestellen wollt: Ihr findet es unter Accessoires.

Das war sie, unsere Zwischenbilanz. Ich habe natürlich leider keine Ahnung, welcher unserer Bausteine der ausschlaggebende ist. Im Zweifel ist es die Kombination, die für Koa gut funktioniert. Da ist ja wirklich jeder Hund anders. Wenn es aber in diesem Schnitt so weiter geht, bin ich sehr zufrieden mit unserem pflanzlichen Schutz. Hilft uns das Kokosöl nun sogar noch, die Zeckenzahl weiter zu reduzieren, bin ich umso glücklicher 😉

Auf was setzt ihr in Sachen Zeckenschutz? Denn was bei dem einen Hund funktioniert, muss bei dem anderen ja leider nicht funktionieren…

Viele Grüße
Maike & Koa

7 Kommentare bei „|Alltag| Natürlicher Zeckenschutz – unsere Zwischenbilanz“

  1. Buddy trägt auch ein EM Halsband und hatte seitdem vielleicht 2 feste Zecken und 5 krabbelnde. Er rennt aber auch ziemlich gerne durchs hohe Gras, da ich aber nach jedem Spaziergang kurz das Fell absuche klappt das super! Vor einigen Tagen wäre ich aber fast rückwärts umgekippt als Kira kurz im Gras lag und ohne Spaß 23 Zecken auf sich hatte. Die musste ich erstmal absammeln und sie bekommt jetzt sicher auch ein EM Halsband! Das war vielleicht gruselig…

    1. 23??? Iiihh bäh! Ich ekle mich ja vor wenigen Dingen, aber Zecken sind einfach widerlich. Aber schon spannend, dass dieses Halsband funktioniert…

  2. Ich bin gespannt ☺️

  3. Mocca bekommt Bierhefe in Tablettenform. Und zusätzlich ein pflanzliches Spot On. Das ist aber eher geruchlos.

  4. Wir benutzen äusserlich und innerlich kokosöl. Unsere täglichen Spaziergänge führen meist in den Wald. Wir hatten schon sehr lange keine Zecken mehr. Bin und wieder gibt’s auch kokosraspeln im Futter oder das Fleisch der frischen kokosnuss. Sowieso ein lustiger Zeitvertreib. Wir wohnen im Ruhrgebiet – ist bei dem Thema ja nicht uninteressant. VG

  5. […] Das stand auf meiner Liste der pflanzlichen Zeckenabwehr recht weit oben. Wäre mein Plan des pflanzlichen Zeckenschutzes nicht aufgegangen, hätte ich als nächstes dieses Spray ausprobiert. Aber zum Glück sind Zecken […]

  6. […] Eine Wurmkur hat – im Gegensatz zu einer Impfung – keine prophylaktische Wirkung. Sprich: Die Wurmkur wirkt nur im Moment der Anwendung, kann also nur im Tier vorhandene Würmer beseitigen. Bereits am nächsten Tag kann der Hund sich wieder mit Wurmeiern anstecken. Das bedeutet aber auch, dass die Wurmkur bei einem Hund, der aktuell keinen Wurmbefall hat, an und für sich überflüssig ist. Außerdem sind die Wurmkuren beim Tierarzt chemisch. Ich versuche in unserem Alltag so weit wie möglich auf Chemie zu verzichten, setze unter anderem auch auf natürlichen Zeckenschutz. […]

Schreibe einen Kommentar